Logo Volkskultur

Heiteres und Wissenswertes

Vortrag mit Andreas Koll

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Daten - 03. Jul 2017
19:30 - 21:00

Veranstaltungsort
Wastl Fanderl Schule
Mauerkircherstraße 52
81925 München

Kategorien Keine Kategorien


Ab 1850 erlebte München eine völlige Veränderung seiner gesellschaftlichen Strukturen. Eine Masse junger Menschen überflutete die Stadt und suchte nach Broterwerb und Zeitvertreib. Die Folge: Gaststätten und Singspielhallen boten professionell organisierte Unterhaltungsprogramme. In den Inhalten der Unterhaltung formulierte diese neue Bevölkerungsschicht ihr eigenes Lebensgefühl. Die Vertreter dieser Unterhaltung nannten sich Volkssänger. Dies war auch der Nährboden für Karl Valentin und Liesl Karlstadt, die sich selbst ein Leben lang als Volkssänger bezeichneten.

Andreas Koll schildert in seinem Vortrag Karl Valentin und Liesl Karlstadt das Leben und Schaffen dieses einzigartigen Künstlerpaars, ihre Wurzeln, ihren Werdegang und ihre Werke, aber auch das schwierige Verhältnis dieser beiden doch so ungleichen Menschen zueinander – ein Multimediavortrag mit vielen Bildern, Film- und Tonbeispielen.

Andreas Koll, Jahrgang 1956, Kulturwissenschaftler und Musiker, betreut als Archivar die Sammlungen des Valentin-Karlstadt-Musäums München.