Logo Münchner Kreis

Der Tanzkreis

jedermann ist willkommen!

Tanzkreis

für jedermann /- frau – kommen Sie einfach mal zu unserem Treffen!

Es ist Montagabend, 19.30 Uhr: Im ersten Stock im Pfarrsaal von Hl. Blut ist eine Polka zu hören. Einige Paare beginnen zu tanzen, andere stehen noch zusammen und unterhalten sich. Ein paar tragen Dirndl und Lederhose, andere Jeans. Aber schon hört man eine Stimme, die ruft: „Auf geht’s zum Tanzen!“ Als nächstes wird ein Figurentanz geübt: Vorgezeigt, erklärt und getanzt – wenn nötig, auch mehrmals. Für manche ist er neu und andere, die ihn schon kennen, helfen, die richtigen Schritte und Figuren zu machen. Die zwei Stunden bis 21.30 Uhr vergehen immer viel zu schnell beim Tanzen. Zum Ratschen gibt es natürlich auch eine Pause.

Seit fast 60 Jahren gibt es den Tanzkreis des Münchner Kreises und das „Offene Tanzen“, viele Jahre sind wir nun schon mit unseren Übungsabenden im Pfarrsaal von Heilig Blut in München-Bogenhausen beheimatet. Hier kann jeder, auch Anfänger, die unterschiedlichsten Volkstanzformen aus Bayern, Österreich, aber auch aus anderen Gegenden und Ländern lernen. Neben den Grundschritten im Walzer- und Polkatakt üben wir viele bekannte und nicht so bekannte Figurentänze, vom Boarischen und Bauernmadl bis zu den verschiedensten Landlerformen.

Aber noch etwas ganz Wichtiges: Jeder ist willkommen, ohne Anmeldung und egal, ob alleine oder als Paar. Es ist auch nicht notwendig, in Dirndl oder Lederhose zu kommen. Es muss niemand Bedenken haben, dass man nicht mitmachen kann, weil man nicht die „richtige“ Kleidung hat.

Wer sich fürs Volkstanzen interessiert, sollte also unbedingt einmal bei uns vorbeischauen oder sich für Informationen bei uns melden.

Ansprechpartner: Claudia Stöckel, Tel. (089) 9301645

Übungsabende:
Wann?
an jedem 2. und 4. Montag im Monat (außer in den Schulferien), 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr (Die genauen Termine finden Sie im Veranstaltungsplan des Münchner Kreises.)

Wo?
im Pfarrsaal von Heilig Blut, Scheinerstraße 12, München-Bogenhausen
gute Parkmöglichkeiten und gut öffentlich zu erreichen (z. B. hält direkt vor Heilig Blut die Buslinie 54 mit S- und U-Bahnanschluss an Ostbahnhof/Prinzregentenplatz/Münchner Freiheit)

 Chronik

Schon fast 60 Jahre lang wird der Volkstanz im Münchner Kreis gepflegt.

Seit dem Jahr 1960 veranstaltet der Münchner Kreis jedes Jahr einen Maitanz und einen Kirchweihtanz, ursprünglich im Salvatorkeller, dann im Bürgerbräukeller, später im Mathäser-Festsaal, im Alten Rathaussaal und heute im Grünen Saal der Augustiner-Gaststätten in der Neuhauser Straße.

Toni Goth ist es zu verdanken, dass sich ebenfalls im Jahr 1960 die feste Tanzgruppe des Münchner Kreises gebildet hat. Schon vier Jahre danach (1964) wurde eine zweite Tanzgruppe (Offenes Tanzen) unter Leitung von Willi Poneder ins Leben gerufen, während Renate Stern und Rudi Wurscher die Vortanzgruppe übernahmen. Ab 1975 gab es für einige Jahre sogar drei Tanzgruppen, die dritte Gruppe wurde von Karlheinz Vogl geleitet. Auch Franz Frischmann und Werner Nagl standen als Tanzleiter zur Verfügung.

Im Laufe der Jahre gab es viele interessante Erlebnisse und manchmal auch aufregende Momente für die Tänzer:

  • Auslandsfahrten, z. B. 1961 nach Südtirol, 1962 nach Nizza, 1968 nach Holland, 1970 nach England, 1980 nach Malta, 1992 nach Japan
  • Besuche von ausländischen Tanzgruppen in München (aus Holland, der Tschechoslowakei und Schweden)
  • Mitwirkung beim Münchner Adventsingen
  • Teilnahme am Alpenländischen Volkstanztreffen,  1986 in München und 1990 in Südtirol
  • Teilnahme beim Stadtgründungsfest, bei Stadtteilwochen und vielen anderen Veranstaltungen
  • Durchführung eigener mehrtägiger Tanzseminare, z. B. in Eggstät, Unterangerberg, Böbing und Babensham

Zum Glück ermöglichte es Familie Schulz, die schon zu den Gründungsmitgliedern des Münchner Kreises zählte, dass die Vortanzgruppe über mehrere Jahrzehnte im „Bürozentrum Schulz“ wöchentlich üben konnte.

Aber auch das Offene Tanzen, das so wichtig für die Weitergabe der Volkstänze ist, kam nie zu kurz. Auch wenn einmal ein Wechsel der Übungsräume nötig war, wurde wieder ein neuer Raum gesucht und gefunden, so dass das Tanzen immer weitergehen konnte, z. B. im Stadtmuseumssaal, im  Pfarrsaal von St. Bonifaz und derzeit im Pfarrsaal von Heilig Blut in Bogenhausen.

Seit 2004 gibt es nur noch einen Tanzkreis, das „Offene Tanzen“, bis zum Sommer 2016 unter der Leitung von Renate Stern, die für ihren langjährigen Einsatz für das Volkstanzen von der Landeshauptstadt München mit der Medaille „für Verdienste um die Volkskultur in München“ geehrt wurde. Nun kümmern sich Lilli und Horst Rohr darum, dass die Tänzer weiterhin im Pfarrsaal von Hl. Blut altbekannte und neue Tänze üben können.

 

Veranstaltungen

Kalender

<< Sep 2018 >>
MDMDFSS
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30